Kastration Hund Kosten – was muss man beachten?

Eine Hundekastration kann relativ günstig ausfallen oder auch sehr teuer sein. Wie bei vielen Tierarztbehandlungen sind hier quasi keine Grenzen nach oben gesetzt. In diesem Artikel erfahren Sie alles Wissenswerte über die Kosten zur Kastration beim Hund – und wie Sie einiges an Geld dabei sparen können!

Die Kosten der Hundekastration sind von vielen Faktoren abhängig

Kastration Hund Kosten Ganz wichtig ist zuerst einmal, ob es sich um eine Hündin oder um einen Rüden handelt. Denn die Kastration ist bei einer Hündin aufwändiger und daher teurer als beim Rüden. Schließlich muss beim Männchen „nur“ ein kleiner Schnitt gemacht werden, um die Hoden zu entfernen. Bei der Hündin jedoch macht der Tierarzt einen viel größeren Schnitt im Bauchraum, da in der Regel die Eierstöcke entnommen werden.
Auch eine Notfall-Operation erhöht die Kosten einer Hunde Kastration. Je nach Aufwand und Zeitpunkt der Behandlung kann ein Tierarzt nämlich einiges mehr abrechnen als beim Normalfall. Das hat mit der GOT, der Gebührenordnung für Tierärzte, zu tun. In dieser ist festgelegt, wie viel eine bestimmte Behandlung in der Regel kostet. In besonderen Fällen, etwa bei sehr schwierigen und komplizierten OPs, oder zur Notdienst-Zeit kann der Tierarzt bis zum dreifachen des GOT-Grundsatzes abrechnen! Schließlich ist es für den Tierarzt auch belastend, zum Beispiel mitten in der Nacht eine Not-OP durchzuführen, weil Ihre Hündin eine Gebärmutterentzündung hat, die aufgerissen ist.
Sogar das Gewicht und das Alter Ihres Tieres nehmen Einfluss auf die Kosten der Hunde Kastration. Denn die Medikamentendosis, z.B. für die Betäubung, muss bei größeren, schwereren Tieren natürlich höher ausfallen als bei den Leichtgewichten. Und mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko für Komplikationen während der OP, daher berechnen auch hier viele Tierärzte einen erhöhten Satz der GOT.

Rechnen die Tierärzte bei den Kosten der Hundekastration nicht gleich ab?

Leider nein. Zum einen spielen, wie oben gesagt, Faktoren wie Komplexität und Zeitpunkt des Eingriffs eine Rolle. Zum anderen ist eine Not-Operation mit einer vorher bestehenden Erkrankung, etwa bei Hodenkrebs, ebenfalls anspruchsvoller für den Tierarzt. Dazu kommt, dass einige Tierärzte in größeren Städten mit einer reichlich ausgestatteten Praxis und mehreren Angestellten generell teurer sind, als die oftmals mager ausgestatteten Tierärzte in ländlichen Gegenden.

Was kostet eine Kastration beim Rüden – Was kostet eine Kastration bei der Hündin?

In der GOT steht (als Normalfall bei den Kosten der Hundekastration!) beim Rüden 51,31€ und bei der Hündin 160,34€. Das ist jedoch nur die Angabe für die reine Kastration selbst! Dazu zählen noch nicht die Beratung und Untersuchung im Vorfeld; ebenso wenig wie die Kosten für Medikamente, angewandte Hilfsmittel und die Nachsorge. Auch das Fäden ziehen etc. müssen Sie bei der Kalkulation der Kosten berücksichtigen. Und falls die Narbe schlecht abheilt, können hier zusätzliche Kosten entstehen. Sie sehen also, dass Kastration nicht gleich Kastration ist – und dass es nicht bei jedem Tierarzt gleich viel kostet!
Alles in allem kann man also sagen, dass es schwierig ist, die genauen Kosten einer Hunde Kastration festzulegen. Grob liegen die Kosten einer Kastration beim Hund (Rüden) bei ca. 200,- bis 300 Euro (Normalfall ohne Komplikationen) und ca. 300,- bis 400 Euro bei der Hündin (ebenfalls Normalfall). Liegt bereits ein Notfall vor z. B. bei einer Gebärmutter Entzündung, muss man – je nach Tierarzt und Aufwand – mit Kosten zwischen 900 und 1.800 Euro rechnen. Durch einige Faktoren sind aber bei beiden Geschlechtern bis zu 4.000€ möglich! Das ist etwa der Fall, wenn der Hund durch einen Tumor kurz vor dem Tod steht, die OP im Notdienst durchgeführt wird, währenddessen Komplikationen entstehen und dann noch eine lange Nachbehandlung und Kontrolle durch den Tierarzt notwendig ist.

Gibt es eine Versicherung die die Kosten für die Kastration übernimmt?

Rechtzeitig abgeschlossen, erhält man bei allen Anbietern die vollständige Kostenübernahme, wenn es sich um medizinische Notfälle handelt (Achtung: nur bei Gebärmutter Entzündung bzw. Entfernung oder Prostata Tumor mit gleichzeitiger Kastration). Aber auch für die reine Prävention (Achtung: ständiges Jaulen, anschwellen der Hoden oder Scheinschwangerschaft ist versicherungstechnisch gesehen, keine medizin. Notwendigkeit, denn diese Probleme hätten die Hunde nicht, wenn sie ihre natürlichen Bedürfnisse befriedigen dürften) gibt es einige wenige Anbieter, die sich mit einem Kostenzuschuss an der Kastration beteiligen und für weitere bis zu 170 verschiedene OP´s: die Hundekastrationsversicherung.

Hundekastrationsversicherung

Als Vorsorgemaßnahme ist die Hundekastrationsversicherung grundsätzlich eine gute Wahl und sollte am besten im Welpenalter abgeschlossen werden. Die Hundekastrationsversicherung befindet sich integriert in einer guten Hundekrankenversicherung oder in einer umfangreichen Hunde-OP Versicherung. Dabei sind zwei Varianten der integrierten Kastrationsversicherung zu beachten.